"transit" Eine begehbare Tanzperformance der Klasse 6a im Kleinen Wasserspeicher


"transit"
Eine 
begehbare Tanzperformance der Klasse 6a im Kleinen Wasserspeicher

*Sich selbst zu kennen, ist die erste aller Wissenschaften*
 (Platon)

Auf ihrem eigenen Transit von Kindheit zu Jugend, zwischen Grund- und Oberschule, erarbeiten Kinder der Klasse 6a innerhalb einer klasseninternen Projektwoche vom 03. – 07. Juni 2019 zum Abschied an der Grundschule im Eliashof eine installative und begehbare Performance zum Komplex von inneren und äußeren Grenzen.  Dazu begeben sie sich in die einzigartige Unterwelt des Kleinen Wasserspeichers am Wasserturmareal im Prenzlauer Berg. Dort entwickeln die Schüler*innen mit Unterstützung der Tanzkünstler Vanessa und Lorenz Huber vom tanzApartment eigene Szenen zum Ich, zur Seele, dem Tod, zu Gut und Böse, Europa, zu Toleranz, dem Klimaschutz u.v.m. Neben darstellerischen Szenen bezieht das Projekt auch Video- und Objektkunst sowie das Schreiben eigener Texte mit ein, um viele Interessen der Schüler*innen aufzugreifen. Die installative Performance eröffnet dem Zuschauer mit Tanz, Musik und Video ein Bilderlabyrinth und ist frei begehbar. Dabei sprengt Musik die Grenzen, ist allumfassend hörbar und wird live von Lorenz Huber gespielt. Die Performance dauert ca. 30 Minuten. Ein besonderer Dank gilt der Klassenlehrerin Frau Hof für die tatkräftige Unterstützung des Projektes. Mehr Informationen auf www.tanzApartment.de  | Kulturelle Bildung

von und mit der Klasse 6a Adva, Ana, Anselm, Amelie, Amon, Ari, Ella, Flora, Frieder, Hans, Igor, Janis, Lais, Leila, Lena, Matteo, Matthes, Max, Soley, Wille  Künstlerische Leitung Vanessa Huber/tanzApartment Musikalische & Technische Leitung & Live-Musik Lorenz Huber/tanzApartment Klassenlehrer*in Fr. Hof, Herr Lorang  Projektassistenz Marie Grunwald
Fotodokumentation Magda Myjak Videodokumentation Friedemann Hottenbacher (c) 2019

Ein Kooperationsprojekt von Grundschule im Eliashof, Förderverein der Grundschule im Eliashof und tanzApartment

Gefördert vom Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Mit freundlicher Unterstützung von Förderband e.V. Kulturinitiative Berlin, Theaterhaus Berlin-Mitte, Jugendkulturzentrum Königstadt, Volksbühne, Werketage e.V.

 

Ausstellung „freie Malerei“ der Klasse 2C

Ausstellung „freie Malerei“ der Klasse 2C

In diesem Schuljahr hat die Klasse 2C im sozialpädagogischen Bereich ein Kunstprojekt durchgeführt.

Alle Schüler konnten sich in der Projektzeit, Maltechniken der modernen Kunst aneignen.

Dabei besuchten die vierundzwanzig Kinder die Malwerkstatt im Schulhaus.

Alle Kinder haben sich dem kreativen Schaffen hingegeben und mit Begeisterung an ihren Studien gearbeitet. Ziel war nach der Erarbeitung der Techniken eine eigene Leinwand zu malen.

Jeder bekam ein Großformat 1,00m mal 1,20m. Darauf entstanden wunderbare Werke.

Jedes der Kinder konnte frei malen ohne einwirken des Erziehers.

Als Höhepunkt wurde am 30.04.2019 eine Ausstellung im „Ballhaus Ost“ organisiert.

Die Eltern und Freunde der Kinder wurden eingeladen, es gab Musik und Getränke.

Die Vernissage war ein voller Erfolg für Alle. Der Erzieher Herr Beubler sagt: Es war schön zu sehen wie die Kinder so selbstbewusst Kunst praktizierten. Ich bin Dankbar, dass die Ausstellung so gut besucht war und alle Anwesenden so viel Freude an den Werken der Kinder hatten.    

Spendenaktion „Deckel gegen Polio“

Erfolgreiche Spendenaktion „Deckel gegen Polio“ endet am 28.06.2019

 

Im Oktober 2017 entschloss sich das Erzieherteam der Grundschule im Eliashof die Spendenaktion „Deckel gegen Polio“ des gemeinnützigen Vereins „Deckel drauf e.V.“ zu unterstützen. Der Verein sammelt seit 2014 Kunststoffdeckel von Getränkekartons und-flaschen, mit deren Verkaufserlös Impfungen gegen Kinderlähmung (Polio) finanziert werden. Der Verkaufswert von ca. 500 Deckeln entspricht den Kosten einer Impfung.

In den letzten 16 Monaten konnten dafür exakt

45231

Deckel gesammelt und somit Impfungen für 90 Kinder ermöglicht werden. Das Pädagogenteam des Eliashofs bedankt sich ausdrücklich bei allen Kindern und Eltern, die sich an der Aktion beteiligten und weiterhin beteiligen!

Aufgrund der überwältigenden Unterstützung wird die Sammlung bis auf Weiteres fortgeführt.

Schon jetzt ist der Sammelbehälter wieder gut gefüllt und kann demnächst eingereicht werden.